Das Weindorf Rauenthal

Rauenthal
ist der höchst gelegene Stadtteil Eltvilles. Das be-kannte Weindorf wurde 1274 erstmals urkundlich erwähnt.

Hier hatten sich beim "rauhen Tale" Siedler niedergelassen, die dem kargen Boden das Allernötigste zum Leben abrangen.

Immer wieder wurde das Dorf von Seuchen, Kriegen und Brän-den heimgesucht. Rauenthal hat sich bis in heutige Zeit seine Eigenart als kleines Winzerdorf bewahrt. Von weitem grüßt den Besucher schon der hohe Wehrturm der katholischen Kirche St. Antonius. Die kleinen verwinkelten Gassen laden zum Bummel durch den kleinen Weinort ein.

Ein besonderer Aussichtspunkt ist die Bubenhäuserhöhe, von der man das Rheintal von Mainz bis Rüdesheim überblicken kann. Um die Jahrhundertwende kam nach Rauenthal das elektrische Licht und einige Jahres später die erste Wasser-leitung. Ganz von der Umwelt abgeschnitten war die Ortschaft aber nicht. Rauenthal war Station des "Feurigen Elias", einer kleinen Dampflok, die von Eltville über Martinsthal nach Schlangenbad fuhr.

St. Antonius Kirche
Fachwerkhaus