Tradition

Die Hofform gab ihm seinen Namen: der Langehof. 1566 errichtet, gehört der Langehof heute zu den ältesten Gebäuden in Rauenthal.

Der Weinbau gehört seit Anfang des letzten Jahrhunderts zur Tradition des Hofes. Zwischen 1904 und 1906 begann der Urgroßvater (Peter Josef), des jetzigen Besitzers Matthias Klein neben der Landwirtschaft mit dem Weinbau. Während die Trauben zunächst noch vom Winzerverein Rauenthal gekeltert wurden, kam 1932 eine eigene Kelterei hinzu.

Nach dem frühen Tod von Peter Josef Klein im Jahr 1944 lag die Leitung des Gutes in den Händen von Elisabeth Klein und Ihres ältesten Sohnes Franz Josef, der den Langehof wiederum seinem ältesten Sohn Josef weitergab. Gemeinsam mit seiner Frau Marianne modernisierte er den Betrieb und führte ihn bis in die neunziger Jahre.

Nach dem Tod der Eheleute Josef und Marianne erbte Matthias Klein den Langehof. Mit dem Umbau zum Gutsausschank setzt er die Tradition des mit Wein verbundenen Hauses fort. Die Weinberge des Langehof, die in allen Rauenthaler Lagen zu finden sind, werden vom Weingut Laquai aus Lorch bewirtschaftet, das auch für den Ausbau der Weine verantwortlich ist. Ermöglicht wurde die Zusammenführung der Weinberge in Lorch und Rauenthal durch eine langjährige Zusammenarbeit der beiden Weingüter sowie durch die Heirat von Susanne Klein, der Tochter des Langehofs, mit Gilbert Laquai.